15.05.2018

Wien war die Geburtsstätte der weltweit ersten Flugpostlinie

Ausstellung über die österreichische Pionierleistung „100 Jahre Luftpost“ am Vienna International Airport

Wien war die Geburtsstätte der weltweit ersten Flugpostlinie

Der Luftfahrtstandort Wien war weltweit ein Pionier des Flugwesens: Vor 100 Jahren – im März 1918 – startete hier die weltweit erste Flugpostlinie, die erstmals die tägliche Zustellung von Briefen möglich machte. Ausgangspunkt war das Flugfeld Aspern, von wo aus täglich jeweils 1.200 Kilometer von Wien über Krakau, Lemberg, Proskurow, schlussendlich Kiew und wieder retour zurückgelegt wurden.

Zum 100jährigen Jubiläum dieser Pionierleistung hat der Flughafen Wien eine umfangreiche Ausstellung konzipiert und am 14. Mai eröffnet. Zu sehen gibt es Postkarten aus dieser Zeit, Briefmarken und Kuverts, sowie Illustrationen von alten Flugzeugmodellen und sogar eine Bauanleitung für die Etrich-Taube.

Besonderes Highlight: Im Sonderpostamt können Besucher direkt vor Ort eigens für die Ausstellung kreierte Erinnerungspostkarten mit Sonderbriefmarken der Österreichischen Post versenden. Am 16. Mai wandern die Exponate in die Besucherwelt am Flughafen Wien und sind dort bis Ende September kostenfrei zu sehen.

„Mit der weltweit ersten regelmäßigen Luftpostlinie und einem der ersten in größerer Stückzahl erbauten Flugzeugtypen war Österreich ein wichtiger Entwicklungstreiber in der Geschichte der Fliegerei und hat vor 100 Jahren Luftfahrtgeschichte geschrieben. Bereits damals eröffnete der Luftfahrtstandort Wien wichtige Verkehrswege in den Osten. Heute ist der Flughafen Wien eines der wichtigsten Verkehrsdrehkreuze nach Osteuropa und ein unverzichtbarer Wirtschafts- und Logistikmotor für den internationalen Reise- und Warenverkehr. Wie das alles begonnen hat, erfährt man in der neuen Ausstellung am Flughafen Wien“, sagt Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG.

www.viennaairport.com