08.05.2018

Neue Boeing 777 der Austrian Airlines landet erstmals in Wien

Wirtschaftsfaktor Großraumflugzeug: Eine „Triple Seven“ schafft 150 Arbeitsplätze und zusätzliche Luftfrachtkapazität

Neue Boeing 777 der Austrian Airlines landet erstmals in Wien

Am 8. Mai ist es soweit: Austrian Airlines nimmt an ihrem Heimatflughafen Wien ihre zusätzliche Boeing 777 in Empfang. Das Langstreckenflugzeug mit der Registrierung OE-LPF wurde über eine Dauer von knapp vier Monaten in Hongkong umgebaut und an die Standards der Austrian Airlines angepasst. Nach einem erfolgreichen Verlauf des Abnahmefluges wird die „Triple Seven“ in diesen Stunden nach Wien überstellt.

Sobald der Flug OS 1472 den österreichischen Luftraum erreicht (gegen 13:40 Lokalzeit), werden ihn zwei Eurofighter der Österreichischen Luftstreitkräfte im Rahmen einer geplanten Abfangübung des österreichischen Bundesheeres bis zur Landung am Flughafen Wien begleiten. Im Zuge dieser taktischen Übung ist am Flughafen Wien vor der Landung noch ein Durchstartmanöver der OS 1472 vorgesehen. Bei schönem Wetter haben Interessierte die Möglichkeit die Landung von der Besucherterrasse am Flughafen Wien aus live zu beobachten.

„Die zusätzliche Boeing 777 bietet Platz für 306 Passagiere und hat eine hohe Bedeutung für den Wirtschaftsstandort. Sowohl die Tourismuswirtschaft, wie auch der Arbeitsmarkt und die Infrastruktur in Österreich profitieren davon“, so Austrian Airlines CEO Kay Kratky. Die Luftfrachtkapazität des Langstrecken-Passagierflugzeuges beträgt je nach Route zwischen 15 und 20 Tonnen pro Flug.

Die Boeing 777 wurde vom irischen Flugzeuglessor AerCap für einen Zeitraum von etwa acht Jahren angemietet und stellt inklusive Umbaukosten einen Investitionswert von etwa 60 Mio. Euro dar. Der Neuwert dieses größten zweistrahligen Passagierflugzeugs der Welt liegt bei rund 200 Mio. Euro. Für den Betrieb einer solchen Großraummaschine sind rund 150 Mitarbeiter notwendig (110 Flugbegleiter, 30 Piloten, 5 Stationsmitarbeiter und 5 Techniker).

www.austrian.com