13.04.2018

Nachhaltigkeitspreis Logistik 2018 geht an das Start-up Pakadoo

Innovative Logistiklösung bringt Vorteile für private Paketempfänger, deren Arbeitgeber und für die mit der Anlieferung befassten KEP-Dienstleister

Nachhaltigkeitspreis Logistik 2018 geht an das Start-up Pakadoo

Eine Innovation des Logistikdienstleisters LGI Logistics Group International GmbH aus Herrenberg (Baden-Württemberg) hat in diesem Jahr die Jury überzeugt. Pakadoo machte das Rennen unter acht Einreichungen für den gemeinsamen Nachhaltigkeitspreis Logistik der Bundesvereinigungen Logistik in Österreich und Deutschland. Platz zwei ging an Aldi Süd, Platz drei an Dräxlmaier.

Mit Pakadoo wird erstmals ein Corporate Start-up mit dem Nachhaltigkeitspreis Logistik ausgezeichnet. Leitidee der innovativen Lösung für die Anlieferung privater Pakete: eine Win-Win-Situation zu schaffen für den privaten Empfänger eines Pakets, für seinen Arbeitgeber und für die mit der Anlieferung befassten KEP-Dienstleister.

„Damit haben sich die Entwickler von Pakadoo nicht nur in die Schuhe der berufstätigen Endkunden, sondern in die Schuhe aller Beteiligten gestellt und bieten eine für den gesamten Vorgang optimierte Lösung an“, erläuterte der Juryvorsitzende DI Dr. Christian Plas das Modell in seiner Laudatio. Der Preis gehe darüber hinaus erstmals an ein Projekt, das durch die intelligente Nutzung der neuen digitalen Möglichkeiten erhebliche nachhaltige Effekte erzielt.

Das Geschäftsmodell nutzt vorhandene Infrastrukturen und macht die Poststelle des Arbeitgebers zur Paketstation, zum Pakadoo-Point. Es ist damit die Antwort auf die regelmäßig problematische Zustellung von Paketen in den privaten Haushalten. Denn es entsteht häufig gerade bei Berufstätigen ein erheblicher zeitlicher und organisatorischer Aufwand, um Empfänger und Paket zusammenzubringen, sei es zu Hause, im Postamt oder an der Abholstation. Hinzu kommen die Kosten und die CO2-Emissionen, die mit mehrfachen vergeblichen Auslieferungsfahrten oder der Eigenabholung der Lieferung verbunden sind.

Voraussetzung für das Pakadoo-Modell ist die Bereitschaft des Arbeitgebers, die Anlieferung von Privatpaketen im Unternehmen als Mitarbeiterbenefit anzubieten. Das hat auch für ihn Vorteile, denn er entlastet seine Mitarbeiter von zeitfressenden Wegen und lästigen Terminen. Koordiniert über die Pakadoo-Software und die Pakadoo-Service-Plattform für die Endkunden werden die Lieferungen so gesteuert, dass sie – als privat gekennzeichnet und leicht dem jeweiligen Mitarbeiter-Empfänger zuzuordnen – am betrieblichen Pakadoo-Point angeliefert werden. Dort kann der Empfänger, der von Pakadoo online informiert wird, seine Ware abholen.

Pakadoo ist als Corporate Start-up ein Geschäftsbereich der LGI Logistics Group International GmbH. 1995 aus Hewlett-Packard (HP) entstanden, gehört LGI mit fast 5000 Mitarbeitern an mehr als 45 Standorten weltweit zu den führenden Unternehmen in der europäischen Kontraktlogistik. LGI ist Teil der schwedischen Elanders Group, einem globalen Anbieter für Supply Chain Management, Print & Packaging und E-Commerce.

www.bvl.at; www.pakadoo.de

 

13.04.2018 | News | | Tags: