10.08.2017

Höhenflug bei cargo-partner im transsibirischen Schienentransport

Der Bahntransport zwischen Asien und Europa bietet 50 Prozent schnellere Laufzeiten als in der Seefracht und bis zu 60 Prozent niedrigere Preise als in der Luftfracht

Höhenflug bei cargo-partner im transsibirischen Schienentransport

Der internationale Logistikdienstleister cargo-partner bietet seit mehreren Jahren Schienentransporte für Vollcontainer- und Teilladungen (FCL und LCL) über die transsibirische Route an. Im Jahr 2017 steht bisher im Verkehr von Asien nach Europa eine Steigerung des Frachtvolumens von 100 Prozent bei Teilladungen sowie einen Zuwachs von 50 Prozent bei Komplettladungen zu Buche. Bis Ende des Jahres rechnet cargo-partner im LCL-Verkehr von Asien nach Europa mit einem Transportvolumen von rund 12.000 m³.

Für den Import aus Asien stellt der Containertransport per Bahn eine kostengünstige und umweltfreundliche Alternative zur Luftfracht dar. Im Teilladungsbereich nutzt cargo-partner direkte Zugverbindungen von Wuhan und Changsha (China) nach Warschau (Polen). Dabei werden die LCL-Sendungen werden in Shanghai beziehungsweise in Shenzhen konsolidiert.

Die Laufzeiten im Schienenverkehr betragen jeweils 14 bis 16 Tage. Über die cargo-partner-Verteilerzentren in Polen werden die Waren innerhalb von 2 bis 4 weiteren Tagen per Straßentransport zu den endgültigen Bestimmungsorten in Europa geliefert.

Zusätzlich hat cargo-partner in den letzten Jahren auch eine steigende Nachfrage nach Schienentransport-Lösungen von Europa nach China verzeichnet und erweitert fortwährend seine Services in diese Richtung. Mit der SPOT Visibility & Collaboration Platform ermöglicht das Unternehmen eine durchgehende Sendungsverfolgung. Mittels speziellem Equipment können darüber hinaus während des gesamten Transports Einflussfaktoren wie Licht, Feuchtigkeit und Vibration gemessen werden.

www.cargo-partner.com

 

 

10.08.2017 | News | Tags: