18.05.2017

Blitzstart von „Navigate“ im Hafen Rotterdam

Das neue Online-Tool zur Streckenplanung über den Hafen Rotterdam ist bereits in 70 Ländern weltweit im Einsatz

Blitzstart von „Navigate“ im Hafen Rotterdam

Am 10. Mai 2017 wurde die Beta-Version von „Navigate“ auf der Fachmesse transport logistic 2017 in München vorgestellt. „Navigate“ beinhaltet Deepsea- und Shortsea-Fahrpläne für 550 Häfen weltweit sowie die Schienen- und Binnenschifffahrtsverbindungen zwischen Rotterdam und mehr als 150 europäischen Inlandterminals. Darüber hinaus verfügt das Online-Tool über eine Firmenliste mit über 1.500 Unternehmen, die im Rotterdamer Hafen und Umgebung angesiedelt sind, und ein Leerlager-Tool.

Als nächsten Schritt plant der Hafenbetrieb Rotterdam eine Darstellung des CO2-Fußabdrucks im Containertransport. In Kürze sollen auch Echtzeitdaten über die Estimated Time of Arrival und die Estimated Time of Departure (ETA und ETD) von Seeschiffen folgen. Nach und nach werden immer mehr Betriebsdaten in das System aufgenommen.

Die Entwicklung von „Navigate“ ist ein weiterer Baustein in der Strategie zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des niederländischen Seehafens. Durch den Einblick in sämtliche über Rotterdam verlaufenden Verkehrsverbindungen will der Hafenbetrieb die Organisation der Logistikprozesse möglichst einfach gestalten. Darüber hinaus kann die Digitalisierung zur Verbesserung der Zuverlässigkeit und Effizienz der Logistik beitragen, sodass Rotterdam ein noch zuverlässigerer Partner in der Supply Chain wird.

www.portofrotterdam.com