17.05.2018

Austrian Airlines fliegt wieder von Wien nach Tokio

Bundeskanzler Sebastian Kurz sichert Lufthansa Group CEO Carsten Spohr die volle Unterstützung beim Ausbau des Luftverkehrsstandortes Wien zu

Austrian Airlines fliegt wieder von Wien nach Tokio

Austrian Airlines hat die Linienflugverbindung von Wien nach Tokio reaktiviert. Eine Boeing 777 bedient seit 15. Mai fünfmal pro Woche die Route von Österreich in die japanische Hauptstadt.

„2016 mussten wir die Strecke nach Tokio aufgrund des Wirtschaftsabschwungs und des Währungsverfalls in Japan einstellen. Jetzt sind die Marktbedingungen deutlich besser. Es gibt wieder Potenzial“, erklärt Stephan Linhart, Senior Director Sales Austria & Slovakia.

Japans Hauptstadt wird nur im Sommerflugplan jeweils am Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag und Sonntag angeflogen. Die Flugzeit von Wien zum über 9.100 Kilometer entfernten Tokio beträgt etwa 11 Stunden.

Zum Anlass des 60jährigen Jubiläums von Austrian Airlines traf der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz den Vorstandsvorsitzenden der Lufthansa Group Chef Carsten Spohr in Wien. Hintergrund des Spitzengesprächs am Dienstagnachmittag war eine Diskussion über die Bedeutung Österreichs im Europäischen Luftverkehr.

Beide Gesprächspartner sind sich darüber einig, dass die Luftfahrt wesentlicher Träger des österreichischen Tourismus und der Wirtschaft ist und mit 4 Mrd. Euro erheblich zur gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung beiträgt (rd. 1,4 Prozent der Bruttowertschöpfung Österreichs). Eine gute Konnektivität sorgt für gute Exportmöglichkeiten der heimischen Industrie. 50 Prozent des Warenwertes österreichischer Exporte werden per Luftfracht transportiert.

„Die Drehkreuzfunktion Wiens ist für die österreichische Wirtschaft essentiell. Ich habe dem Lufthansa Chef Carsten Spohr daher volle Unterstützung für die Standortsicherung und den Ausbau des Verkehrsknotens zugesichert. Insbesondere wollen wir eine rasche Umsetzung der 3. Piste“, so Bundeskanzler Sebastian Kurz.

Carsten Spohr, Lufthansa Group Chef: „Luftverkehr entwickelt sich im globalen Vergleich vor allem an den Standorten gut, wo alle Systempartner – von den Airlines, über die Flugsicherung bis hin zu Airport und Politik – besonders gut zusammenarbeiten. Wir wollen den wichtigen Luftverkehrsstandort Wien neben unseren Drehkreuzen in München, Zürich und Frankfurt weiter profitabel machen und als Drehscheibe im europäischen Luftverkehr ausbauen.“

www.austrian.com

 

17.05.2018 | News | Tags: ,