13.03.2019

Asfinag verbessert Angebot für den Lkw-Schwerverkehr

Ausbau der Lkw-Stellplatz-Informationen und 400 neue Parkpositionen für Trucks in ganz Österreich

Asfinag verbessert Angebot für den Lkw-Schwerverkehr

Damit vom Schwerverkehr die gesetzlich vorgeschrieben Ruhezeiten eingehalten werden, stehen in Österreich derzeit bereits mehr als 7.000 Lkw-Stellplätze zur Verfügung. Heuer werden 400 neue dazu kommen. Knapp die Hälfte davon entsteht allein im Großraum Wien.

Aber auch wichtige Verkehrsrouten wie die A 1 West, A 2 Süd, A 4 Ost sowie die A 12 Inntal und A 13 Brenner Autobahn werden mit modernsten Stellplätzen ausgestattet. Das kündigte Gabriele Csoklich, seit Februar interimistische Vorstandsdirektorin der Asfinag, bei einer Pressekonferenz in Wien an.

Die Asfinag sorgt zudem dafür, dass Lkw-Fahrer rasch und zuverlässig freie Parkplätze finden – und zwar mit dem österreichweiten Ausbau der Stellplatz-Info. 58 neue LED-Anzeigen gehen im April in Betrieb. Für die Parkplatzbeobachtung wurden 130 digitale Kameras auf mehr als 30 Lkw-Stellplätzen verbaut. Die neuen Kameras sind auch als Webcams auf der Asfinag Homepage und in der Asfinag Unterwegs APP einsehbar.

Die Asfinag investiert 2019 rund 1,2 Mrd. Euro in das österreichische Autobahnen und Schnellstraßennetz. Rund 700 Mio. Euro fließen in neue Strecken, zweite Tunnelröhren sowie große Erweiterungen für mehr Kapazitäten. 500 Mio. Euro gehen in die Erneuerung bestehender Straßen und Tunnel. Die aktuelle Sechs-Jahres-Planung sieht bis 2024 etwa 8 Mrd. Euro an Investitionen für den Wirtschaftsstandort Österreich vor.

„Die Investitionen der Asfinag sichern 10.000 Arbeitsplätze, durch neu geschaffene Infrastrukturen und damit verbundenen Unternehmensansiedlungen werden auch neue geschaffen. Zudem wird durch den Ausbau der Autobahnen und Schnellstraßen das Verkehrsnetz zusehends sicherer“, betonte Verkehrsminister Norbert Hofer im Rahmen einer Pressekonferenz in Wien.

www.asfinag.at

13.03.2019 | News | Tags: ,